2017  2016  2015  2014  2013  2012  2011  2010  2009  2008  2007

Mittwoch, 12. Oktober 2016

Magic Moments at it's best.
Lamy feiert "50 Jahre Lamy Design"

Wir haben es wieder getan, denn wir können es nicht lassen. Kaum war das Karlsplatzfest im Juli Geschichte, haben wir das Heidelberger Schloss für die Lamy-Jubiläumsfeier "50 Jahre Lamy Design" in pure Magie in Form eines Laser-Licht-Spektakels der ganz besonderen Art verwandelt. 

Die Weltmarke LAMY feierte am 1./2. Oktober 2016 inmitten der historischen Kulisse des Heidelberger Schlosses mit einem atemberaubende Setting 50 Jahre Lamy Design. Insgesamt wurden vier Licht-und Klangräume mit unterschiedlichen Konzeptionen und Medien bespielt. 

Großen Wert haben wir auf die Verbindung von Visuals und Sound, also zwischen Laserprojektionen und Lichtinstallation sowie deren musikalischen Untermalung gelegt. Die Musikstücke haben wir dabei mit Bedacht ausgewählt, um die maximale Wirkung zu erzielen. 

Schon am Eingang zur Schlossanlage wartete auf die Gäste das erste von vielen Elementen der Laser-Licht-Show. Mit einem Lichtspalier wurden die zahlreichen Gäste aus aller Welt willkommen geheißen. 

 

 

Nachdem Lamy-Geschäftsführer Bernhard M. Rösner die Gäste persönlich vor dem ersten Torbogen herzlich begrüßte, wartete schon das nächste Highlight auf dem Weg in den Innenhof. In den zwei Torbögen erstrahlte eine minutiös abgestimmte und choreographierte Laserinstallation. Mittels der Laser wurde das Kampagnen-Key-Visual Linie erfahrbar gemacht. Die Gäste waren Teil der Laserinstallation und nutzten diese als beliebtes Selfie-Motiv. Die Linie selbst erzeugte neue virtuelle Räume und leitete die Gäste schrittweise zu ihrem Ziel. 

Als letztes Element der Lasershow tat sich aus dem Torbogen ein beeindruckender Lasertunnel auf, der die Gäste nicht zum letzten Mal zum Staunen brachte. Ein wahres Erlebnis aus dem Torbogen herauszuschreiten und sich inmitten dieses Lichttunnels wiederzufinden. Der ideale Eingang zum Schlossinnenhof, wo auf die Gäste kleine Leckereien warteten. 

Im Innenhof des Heidelberger Schlosses wartete dann das ultimative Highlight des Abends. Eine Lichtinstallation auf der Fassade des Friedrichsbaus mit einer Gesamtlänge von 16 Minuten - projiziert mit 2 Beamern mit je 20.000 ANSI Lumen. Genauer gesagt erwartete die Gäste eine Lichtsymphonie aus 5 Akten. Fein aufeinander abgestimmte Sounds und Visuals wussten zu begeistern und ließen die Gäste staunen. 

 

Die Fassade des Friedrichsbaus (erbaut im 17. Jahrhundert) diente als beeindruckende Projektionsfläche für die LAMY Lichtsymphonie. Zu Beginn der Lichtshow taucht auf der historischen Fassade die Jubiläumszahl 50 auf. Es erklingt Nils Frahms "Familiar". Ein ruhiger und passender Klangmix. Auf der Fassade erscheint die Heidelberger Altstadt. Es ist der Blick vom "Balkon der Fürsten", der sich hinter der Fassade befindet. Eine optische Täuschung. Die Jubiläumszahl verwandelt sich in einen Countdown. 

Mit dem Countdown wechseln sich eindrucksvolle Bilder von den Metropolen dieser Welt ab. Es ist ein optischer Gruß an die vielen internationalen Gäste und zugleich ein Symbol für die Weltoffenheit Lamys. Ein stimmungsvoller und persönlicher Auftakt. 

Auf die Willkommenssequenz folgen Suchscheinwerfer, die die Fassade von innen und außen absuchen. Ein bewusst gewählter Kontrapunkt zum harmonischen Beginn. Die Musik ändert sich. Robert Lippoks "Daylight Astronomy" unterstützt diesen Effekt auf ideale Weise. Ein Licht-Schatten-Spiel lässt die Spannung steigen. Die Fassade beginnt sich regelrecht zu bewegen, ja zu tanzen. Immer wieder erleuchten verschiedene Teile der Fassade im hellen Licht.
Die Bewegungen werden schneller. Zum reinen Schwarz-Weiß-Spiel fügen sich blaue Elemente. Der erste zaghafte Auftritt der Tinte. 

Die Musik verändert sich wieder. Es wird freundlicher und beschwingter. "Radar" von Hauschka mit seinem schnellen und modernen Takt erweckt die Fassade so richtig zum Leben. Die Fassade wird zu einer lebendigen 3D-Animation, indem die Linien sich im Takt der Musik bewegen und schlussendlich mit der Fassade eine faszinierende Symbiose bilden. 

 

Mit dem Beginn von "Sparta" von Ten Walls verändert sich die Stimmung abermals. Es wird erhabener und der Klang mächtiger. Die Zuschauer sehen zum ersten Mal die Schreibgeräte, mit denen diese Linien gezeichnet werden. Beginnend mit dem Lamy 2000 aus dem Jahr 1966 schweben die Meilensteine der letzten 50 Jahre auf der Fassade. Übergroß zeigen sich der Lamy 2000, Lamy safari, Lamy abc, Lamy swift, Lamy al-Star, Lamy accent, Lamy pico, Lamy studio, Lamy dialog3, Lamy imporium und zum Schluss die Jubiläumsausgabe des Lamy 2000, mit dem alles 1966 begann. 

Im nächsten Akt wird es bunter. Robert Lippoks "White Super Structure" unterstützt diesen übergang in passender Weise. Die Farben der Lamy-Schreibgeräte illuminieren nun im Takt der Musik die Fassade. Verschiedene farbige Elemente zeigen sich auf der Fassade und sind Symbol für die Feierlichkeiten am heutigen Abend. 

Mit Ben Lukas Boysens "Sleepers Beat Theme" kommen die zahlreichen Zuschauern nun einen kurzen Moment zur Ruhe. Im Mittelpunkt steht etwas sehr essentielles zum Schreiben: Papier. Einfache Linien werden zu modernen Formen, offenbaren sich als Papierstapel und dekonstruieren sich spielend. Zu Ende dieses Akts fällt die aus einzelnen Blättern bestehende Fassade langsam in sich zusammen - der Auftakt zum großen Finale. 

Das große Tintenfinale bringt den Anspruch dieses spektakulären 3D-Projection-Mappings auf den Punkt. Zum kompletten Akt des Schreibens fehlt nach Schreibgerät und Papier nur noch die Tinte, welche die Ideen zu Papier bringt. Mit Audiomachines "Breaking Through" wurde die perfekte klangliche Untermalung des Finales gefunden. Majestätisch rauschen Tintenwolken auf der Fassade von einem zum anderen Ende. Musik und Licht steigern sich scheinbar gegenseitig zu einem abschließenden Höhepunkt. Abwechslungsreich und überraschend kommen sie schließlich im Kampagnenclaim "not just a pen." zur Ruhe. Das Ende einer einzigartigen Lichtsymphonie. 

Die gesamte Laser- und Licht-Show wurde als Brücke zwischen Tradition und Moderne konzipiert. Oder wie es ein Gast auf den Punkt brachte: "Das war großes Kino vor einer großartigen Kulisse. Große Emotionen. Wer hier nicht dabei war, der hat etwas verpasst."

Teilen: .

Follow us on Facebook Follow us on instagram Follow us on Youtube Kontaktieren Sie uns Kontaktieren Sie uns Unsere Agenturleistungen

Express-Anfrage.

Sie suchen eine Agentur für eine Aufgabe im Bereich Strategie, Design oder Kommunikation? Dann nutzen Sie unser Anfrageformular – Sie erhalten dann zeitnah ein unverbindliches Angebot von uns. Für ein persönliches Beratungsgespräch erreichen Sie uns telefonisch unter: 06221_89362-17 (Roland Albrecht).

2. Kontaktdaten