First Climate ist ein global führender Spezialist für Green Investments, Klimaneutral- und Wasserdienstleistungen sowie Umweltberatung. Der Case steht exemplarisch für unser „Hebammenprinzip“: Wir erfinden Marken nicht neu, sondern schärfen ihr Profil, indem wir definieren, was ein Unternehmen im Kern ausmacht und das dann emotional kommunizieren.

Die Ausgangssituation.

First Climate ist ein innovatives Unternehmen in einer boomenden Branche, in der der Wettbewerbsdruck stetig zunimmt. Um in diesem Umfeld zu bestehen, braucht es jedoch ein klares Markenprofil – nicht nur als Tool Kommunikation, sondern auch zur strategischen Unternehmensführung. Neben einem emotional ansprechenden Kommunikationsauftritt (online und offline) stand so auch die Schärfung der Markenarchitektur im Vordergrund. Darüber hinaus brauchte First Climate dringend eine andere, emotionalere Tonalität, um seine Zielgruppen effizienter anzusprechen.

Das Vorgehen.

Als Grundlage für die Markenstrategie wurden sowohl quantitative Umfragen als auch qualitative Tiefeninterviews mit Mitarbeitern an weltweiten Standorten durchgeführt. Auf dieser Grundlage wurden Problemfelder für die Marken- und Kommunikationsworkshops erarbeitet. In diesen wurde vor allem die Submarken der Marke First Climate in Relation zur Dachmarke neu definiert, um eine klare Markenarchitektur als Tool zur strategischen Unternehmensführung zu entwickeln. Im Kommunikationsworkshop wurde darüber hinaus ein komplett neues Corporate Design Manual entwickelt, auf deren Basis auch die Internetseite gestaltet wurde. So wurden die einzelnen Geschäftsfelder klar zu einander abgegrenzt und einheitlich kommuniziert.

Das Ergebnis.

First Climate erhielt durch diesen Markenbildungsprozess eine klare Positionierung im Markt und einen hohen grad an Wiedererkennungswert. Vor allem über eine neu entwickelte Farb- und Bildwelt gelang es First Climate, seine Kunden mit emotionaleren Botschaften anzusprechen und so auch eine stärkere emotionale Bindung an die Marke zu schaffen. Denn wenn es um unser Klima geht, zählen letztlich nur emotionale Botschaften.